Die Feuerreiter e.V. 2013

Aus unserer Chronik

"Die Feuerreiter“ - gegründet 1952

Als sich 1947 der berufsbildende Stenografenverein Gabelsberger nach der Lockerung des totalen Vereinsverbotes durch die Kontrollgesetze der Siegermächte wiedergründete, bildete er neben seinen Ausbildungs- und Schulungsprogrammen auch eine Geselligkeitssparte mit karnevalistischem Charakter, aus der die Feuerreiter hervorgingen. Als Nachfolger der Karnevalsgesellschaft "Fidelio" gründeten am 04. Juni 1952 ca. 40 Freunde, überwiegend die karnevalistischen „Gabelsberger“, in der Gaststätte „Zur Feuerreiterschänke“ in der Rüsselsheimer Straße den Kelsterbacher Karnevalsverein " Die Feuerreiter". Zum ersten Vorsitzenden wurde Herr Mathias Arnols gewählt. Sinn und Zweck des Vereines war und ist die Erneuerung und Erhaltung karnevalistischen Brauchtums.

Die damaligen Karnevalisten unter der Leitung des Sitzungspräsidenten Heinz Rödding und der Gesangsgruppe "Baronisten" gestalteten das Programm.
Unter der musikalischen Leitung unseres unvergessenen Jockel Kuhn, dem Dichter und Komponisten des Kelsterbacher Liedes "In Kelsterbach beim Ebbelwoi", das auch heute noch auf keiner Sitzung der Feuerreiter beim Finale fehlen darf, bekam das Programm eine besondere Ausgewogenheit. Im Laufe der Jahre, in denen zahlreiche Vollblut-Karnevalisten bei den Feuerreitern mitwirkten, entwickelte sich unser Verein zu seiner heutigen Größe. Es erfüllt uns alle mit Stolz, dass wir inzwischen auf unser über 60-jähriges erfolgreiches Bestehen zurückblicken können.

Dabei gedenken wir in Dankbarkeit und Ehrfurcht neben Jockel Kuhn all unseren verstorbenen Akteuren und führenden Persönlichkeiten wie Philipp Draisbach, Heinz Rödding, Cornelius Grisges, Mathias Arnolds, Fritz Kohl, Hans Laun, Philipp Laun, Heinrich Cezanne, Fritz Becker, Philipp Klein, Emil Seidel, Heinrich Klettenheimer, der "Hebbes Mutter" Liesel Vogt, Rudi Damm, Wilhelm Brochwitz, Karl Hardt, Kurt Sandner, Rolf Koops, "Luwe" - Ludwig Wetteroth, Jakob Bauer, Theo Grünewald, Hans Draisbach, Josef Scheidemann, Reinhard Fellmann, Otto Hörner, Heinrich Stuckert, Walter Schneider und zuletzt Fritz Rössinger. Dazu gehört auch der ehemalige Vorsitzende Ewald Mädler, der heute nicht mehr aktiv, aber weiterhin treues Mitglied ist. Auch der heute als 1. Stadtrat wirkende Kurt Linnert prägte in den Jahren 1991-2000 als Vorsitzender der Feuerreiter das Vereinsgeschehen.

Sie alle haben gemeinsam mit den noch heute tätigen Verantwortlichen und Mitstreitern den Grundstein für das Ansehen gelegt, welches "unser" Verein weit über die Grenzen unserer geliebten Heimatstadt hinaus genießt.

Unser Verein hat im Moment stolze 295 MItglieder, davon 87 Aktive. In der Garde trainieren und tanzen immerhin noch 8 Bobbesjer und es gibt erfreulicherweise ein starkes Nachwuchsteam mit fast 40 jungen Mädels und Jungs - unseren Very-Minis, Minis und Teenies, die später auch einmal ein Gardekostüm oder die Tanzschuhe für ein Damenballett überstreifen möchten. Seit einigen Jahren erfreuen sie uns jetzt schon durch herrlich frische Unbekümmertheit und mit Tänzen zu modernen Rhythmen.

Leider hat unser langjährig aktives und attraktives Damenballett mangels Nachwuchs an tanzinteressierten Ladies vor einigen Jahren diese Aktivität beendet und sich von der Bühne verabschiedet. Inzwischen unterstützt uns dankenswerterweise seit 2001 das CCM-Ballett „Magic Pearls“ aus Okriftel mit sehenswerten Showtänzen.

Einen besonderer Dank gilt in der Nachbetrachtung an dieser Stelle der Gesangsgruppe "Mainspatzen" unter der Leitung von Alfred Kunst, die ihren Ursprung bei den "Baronisten" hatte und uns über die ganzen Jahre bis zum 4X11-ten Jubiläum treu zu Seite stand und zu diesem Anlass die närrische Bühne leider verlassen hat, da auch hier der Nachwuchs ausgeblieben ist. Auf einer CD, die damals anlässlich des närrischen Jubiläums gepresst wurde, sind sie neben einigen anderen Interpreten verewigt.

Die Feuerreiter haben jedoch das Glück, auf einige Büttenasse aus eigenen Reihen zurückgreifen zu können. Dazu gehört unser Bütten-Nachwuchs Anna-Lena Hofmann, Anton Schmidt, Werner Georg und Margret Sandner. Letztere ist auch als Vorstandsmitglied und Hofschneiderin eine feste Größe im Verein und nicht ersetzbar.

Die „Reichenberger Skatbrüder“ haben schon oft durch musikalische Gags zur Originalität der Sitzungen beigetragen, wobei sie mit einem Ihrer Beiträge in der Sendung „Hessen lacht zur Fassenacht“ im TV schon ihre besondere Verbundenheit zur Fassenacht zeigen konnten.

Unser neuer 1. Vorsitzender, Klaus Börner, kann auf ein lange bewährtes Team aus Vorstand und Komitee zurückgreifen. Zum einen Werner Georg, dem Komiteevorsitzenden und eine über Kelsterbacher Grenzen hinaus bekannte Größe in der Bütt, der selbst viele Jahre die Feuerreiter als Vorstand mitgestaltete. Zum anderen gehört natürlich auch Sitzungspräsident Anton Schmidt, der das Amt seit 36 Jahren mit seiner unnachahmlichen Persönlichkeit prägt, zum starken Team. Schließlich gibt es weitere 26 Komitee-Mitglieder in der Mannschaft, die ihm zur Seite stehen. Im Sommer 2012 wurde auch endlich der perfekte Vertreter für Anton gefunden, nämlich Thorsten Schreiner, der bei seinem Debüt an der Sitzung 2013 seine Rede- und Moderationskunst unter Beweis stellte.

Die Feuerreiter-Sitzungen profitieren neben den Aktiven aus eigenen Reihen ebenso von der Klasse und Bekanntheit geladener Bühnengäste, die nicht nur in der Mainzer TV-Fassenacht ihre Fans gewonnen haben. Allen voran Appollonia, die herrlich komische Gaby Elsener, der Begge Peder oder Ramon Chormann, de Pälzer. Auch der Pizza-Bäcker – Ciro Visone – bereichert unsere Sitzungen seit einigen Jahren. Nicht zu vergessen die einzigartige „Dolle“ Corinna Kuhn aus Bergen-Enkheim. Die Schlager-Sängerinnen Chris Malu und Sylvia Martens peppen die Sitzungen musikalisch auf. Und Karl Oertl hat schon oft als Protokoller seine Gedanken zur Lage der Welt in der Bütt preisgegeben. Ab und zu besucht uns auch Olga Orange – ein Travestiekünstler der Extraklasse. Benny Maro, der uns in früheren Zeiten häufig mit seinen gesanglichen Beiträgen erfreute, hat 2013 seine Verbundenheit zu den Feuerreitern neu entdeckt. Eine Bereicherung war die Gesangsgruppe „Twens“ aus Rossdorf, die viele Jahre mit hervorragenden Stimmen und Sound begeisterte. Wir freuen uns, dass deren Nachfolger, die „Zigeuner“ aus Hofheim mit Ihrem fulminanten, mitreißenden Programm aus Gesang und Tanz seit 2009 das musikalische Highlight sind und auch in Zukunft gerne nach Kelsterbach kommen.

Dass die Feuerreitersitzungen mit dem notwendigen melodischen Flair versehen sind, und auch außerhalb Kelsterbachs viele Freunde haben, ist der Show- und Tanzkapelle „Modern-Sound“ mit zu verdanken, die wir mittlerweile seit über 25 Jahren verpflichten können. Die unsere Sitzungen nicht nur mit den passend arrangierten Liedern und Märschen begleitet, danach hervorragende Tanzmusik zu spielen weiß, sondern auch bei allen musikalischen Erfordernissen hilfreich zur Seite steht.

Von der Komposition für eigene Lieder bis hin zu Studio-Aufnahmen für die Produktion einer CD. Ein herzliches Dankeschön daher an Helmut Schleicher und seiner Frau, der Sängerin Coralie.

Ein Wort des Dankes sei schließlich all denen von Herzen gesagt, die als Verantwortliche mit vielfältigsten Aufgaben den Verein heute führen und mitgestalten. Unsere Trainerinnen, die vielen Akteure, viele junge Menschen, die sich im Vorstand aktiv einbringen.

Die vor allem auch hinter der Bühne, bei Ton, Licht und Regie, bei den dekorativen Vorbereitungen, bei der Medienarbeit und Datenverwaltung immer das Beste bringen, die ihre Zeit opfern und ihre Ideen zur Verfügung stellen. Zum Wohle der Feuerreiter und des karnevalistischen Gedankengutes und zur besonderen Freude der Bürger unserer Heimatstadt.

Ein großes Netzwerk in der „Szene“ durch unsere erfahrenen „Säulen“ des Vereins und unsere jungen Aktiven, die mit Spaß dabei sind, die die Feuerreiter weiterentwickeln - mit dieser Kombination sind wir auf dem richtigen Weg um auch in Zukunft die Freude der Fassenacht Ihnen, unseren Gästen, zu zeigen.

Da sich in einem aktiven Vereinsleben permanent Änderungen ergeben, kann eine Chronik nie lange Zeit aktuell sein. Wer aktuelle Informationen über die Feuerreiter benötigt, den bitten wir, die Home-Page www.diefeuerreiter.de zu besuchen.


Überarbeitet von Monika Schreyer und Anton Schmidt

Quelle: Elfriede Koops und Chronist Herbert Vogt

Bitte bewerten Sie diese Seite durch Klick auf die Symbole.